Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Flávio" oder "Carole". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 23.02.2017 in:


Peking
J 06:56 K 17:59
Shanghai
J 06:27 K 17:47
Guangzhou
J 06:53 K 18:27
Lijiang
J 07:48 K 19:16

Aphorismus des Tages:


Nur im kalten Winter stellt man fest, dass Kiefern und Zypressen frostbeständig sind.


论语


Aphorismus

Auszeichnungen:

Sonderfall Provinz Taiwan

Die Provinz Taiwan ist ein Sonderfall. Für die Volksrepublik China ist Taiwan eine Provinz ihres Staatsgebietes. Taiwan selbst sowie Befürworter einer Unabhängigkeit Taiwans bestreiten dies.

Zufallsbild aus unserer Bildergalerie Impressionen aus China

Die Volksrepublik China betrachtet die Provinz Taiwan einschließlich der von der Republik China ausgegliederten regierungsunmittelbaren Städte als eine Provinz ihres Staatsgebietes. Die Kontrolle über die Provinz wird jedoch seit 1945 von der Republik China ausgeübt, während Taiwan zu keinem Zeitpunkt unter der Kontrolle der Volksrepublik stand.

Die Provinz Taiwan ist die einzige Provinz der 1912 gegründeten Republik China, die sich noch unter vollständiger Kontrolle der Regierung dieser Republik befindet.

Die Provinz Taiwan aus Sicht der Volksrepublik China

Taiwan ist eine chinesische Inselprovinz und liegt im Südosten des chinesischen Festlandssockels. Zur Provinz Taiwan gehören die Insel Taiwan und umliegende Inseln sowie der Penghu-Inseln. Alles in allem zählt die Provinz Taiwan mehr als 80 Inseln mit einer Landfläche von insgesamt rund 36 000 Quadratkilometern.

An der Nordküste Taiwans liegt das Ostchinesische Meer; im Osten erstreckt sich der Pazifische Ozean; südlich der Insel liegt die Bashi-Straße; und im Westen trennt die Taiwan-Straße die Insel Taiwan mit dem chinesischen Festland. Die geringste Entfernung zwischen Taiwan und der Provinz Fujian auf dem chinesischen Festland beträgt nur 130 km. Die Insel Taiwan befindet sich auf einer zentralen Schifffahrtsroute im westlichen Pazifik und liegt damit in einer wichtigen strategischen Position.

Taiwan liegt vor der Südostküste des chinesischen Festlandes, durch die etwa 100 Kilometer breite Taiwan-Straße von der Provinz Fujian getrennt. Schon in der Südlichen Song-Dynastie (1127 - 1279) gehörte die Inselgruppe Penghu zur Präfektur Fujian, und in der Yuan-Dynastie (1271 - 1368) wurde in Penghu eine Verwaltungsbehörde ins Leben gerufen, der auch die Insel Taiwan unterstand. In der Ming-Dynastie (1368 - 1644) fielen Holländer in Taiwan ein. Ende der Ming-Dynastie vertrieb der General Qi Jiguang die Aggressoren. 1885 wurde die Provinz Taiwan gegründet. 1895 wurde Taiwan von Japan mit Gewalt annektiert. Nach dem Sieg über Japan im Jahr 1945 wurde Taiwan wieder ein Teil Chinas.

Vor mehr als tausend Jahren erschlossen Umsiedler aus den Provinzen Fujian und Guangdong zusammen mit Angehörigen des Stamms Gaoshan die Insel. Zur Provinz gehören außer der Insel Taiwan die Penghu-Inselgruppe und viele kleine benachbarte Inseln. Der Anteil der Han-Nationalität beträgt über 97 %. Es sind zumeist Nachkommen der Einwanderer aus den Provinzen Fujian und Guangdong. Die größte nationale Minderheit ist die Gaoshan-Nationalität, Nachfahren der Ureinwohner der Insel.

Topographie

Die Insel Taiwan ist mit einer Fläche von 35788 Quadratkilometern die größte Insel Chinas. Sie misst von Norden nach Süden 394 Kilometer, ihre größte Breite beträgt von Westen nach Osten 144 Kilometer. Das Gebirgsland nimmt zwei Drittel der ganzen Insel ein und heißt Taiwanshan, das aus dem Bergzügen Hai´anshan, Zhongyangshan und Yüshan besteht. Die höchste Erhebung ist der Gipfel Yüshan mit einer Höhe von 3997 Metern. Zwischen den Bergen gibt es oft tiefe Schluchten, manche über tausend Meter tief, die von Wasserläufen eingeschnitten wurden. Die bergige Ostküste. Sie ist sehr steil und kann bis zu tausend Meter hoch sein. Die Tiefebenen von Taiwan liegen zum großen Teil an der Westküste. In Taiwan gibt es 20 Flüsse mit einer Länge von jeweils mehr als 50 Kilometern. Der Choshui Hsi ist der längste Fluß. Seen gibt es nur wenige; der Ruyuetan in der Mitte Taiwans ist der größte natürliche See.

Landschaftliche Strukturen der Insel

Die Insel Taiwan nimmt über 97 Prozent der Gesamtfläche der Provinz Taiwan ein. Zugleich ist die Insel Taiwan die größte Insel Chinas. Zwei Drittel der Inselfläche sind Bergland, das aus dem Zentral-Gebirge, dem Jade-Gebirge, das Schnee-Gebirge, dem Ali-Gebirge und dem Taitung-Gebirge (auch Küstengebirge genannt) besteht. Im Zentrum der Insel ragen hohe Berge empor, während an den Flanken der Insel flache Ebenen ins Meer hineinreichen. Das Zentral-Gebirge, das die Insel von Nord nach Süd durchzieht, dient als Wasserscheide, die Gebiete an beiden Seiten flachen zur östlichen und westlichen Küste allmählich ab. Der Jadeberg ist der höchste Berg des Jade-Gebirges. Mit einer Höhe von 3997 m über dem Meeresspiegel ist er zugleich der höchste Berg der Insel Taiwan.

Taiwan ist zur Hälfte mit Wald bedeckt. Die Holzreserven werden auf mehr als 300 Millionen Festmeter geschätzt. In den Wäldern Taiwans sind zahlreiche Baumarten zu finden, zirka 4000 Arten der tropischen, subtropischen, gemäßigten und kalten Zone. Deshalb gilt Taiwan in Asien auch als natürlicher botanischer Garten. Rund 4/5 der Waldfläche entfällt auf Nutzwälder. In Taiwan wachsen die weltweit größten Kampferbaumwälder. Kampfer und Kampferöl gelten als Spezialitäten der Inselprovinz. Rund 70 Prozent des Kampfers der Welt werden auf Taiwan produziert.

Taiwan ist von Meeren umgeben. Weil dort warme und kalte Meeresströmungen zusammentreffen, verfügt die Provinz über einen großen Reichtum an Meeresprodukten. Mehr als 500 Fischarten sind in den Meeren um Taiwan zu finden. Deshalb hat sich in Orten wie Kaohsiung, Kilung, Su'ao, Hwalien, Hsinkang und Penghu eine florierende Fischereiwirtschaft entwickelt. Zudem ist Taiwan seit jeher für sein Meersalz bekannt.

Die Taiwan-Straße

Die Insel Taiwan wird durch die Taiwan-Straße mit einer Distanz von durchschnittlich 190 Kilometern vom chinesischen Festland getrennt. Die geringste Distanz beträgt nur 130 km und besteht zwischen den Küstenorten Hsinchu auf Taiwan und Pingtan in Fujian. Bei warmem schönen Wetter kann man von einer Erhebung an der Küste in Fujian den Nebel der hohen Berge auf Taiwan sehen, bei klarem Wetter ist sogar der hochaufragende Kilung-Berg im Norden der Insel Taiwan zu sehen.

Geographie und Klima

Die Provinz Taiwan liegt suedöstlich des chinesischen Festlandes. Mit der Hauptinsel, den umstehenden Inseln und den Pescadoren-Inseln (Fischerei-Inseln), die in Chinesisch Penghu heißen, umfaßt Taiwan eine Gesamtfläche von 360.000 qkm. Die Nord-Süd-Entfernung der Hauptinsel mißt 394 km, die Ost-West-Entfernung 144 km. Die zentrale Bergkette bedeckt 75% der Landmasse und verläuft entlang der Ostküste von Nord nach Süd. Mehr als 60 Gipfel steigen über 3000 m hoch an. Der Yu Shan (Jadeberg) ist mit 3950 m die höchste und am dichtesten bewaldete Erhebung. Etwa ein Viertel des Landes besteht aus an der Küste gelegenen Schwemmebenen.

Der Wendekreis des Krebses verläuft durch Taiwan. Daher herrscht im Norden subtropisches, im Süden tropisches Klima. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei über 22°C (die Hochgebirge ausgenommen), der jährliche Niederschlag beträgt 2000 mm.

Bevölkerung und Verwaltung

2003 hatte Taiwan eine Bevölkerung von ca. 23 Mio. Davon stammen über 70% aus Fujian (Dialekt: "Minnan" bzw. "Taiwanesisch"), ca. 10% aus Guangdong (Dialekt: "Hakka"), ca. 2% sind Ureinwohner (malayo-polynesische Sprachgruppe) und ca. 15% sind Festlandsflüchtlinge bzw. deren Nachkommen.

Taiwan hat fünf Städte, sechzehn Kreise und zwei Sonderstadtkreise. Die Provinzhauptstadt ist Taipeh, weitere wichtige Städte sind Kaohsiung, Keelung, Taichung und Tainan.

Geschichte

In grauer Vorzeit war Taiwan ein Stück des Hauptlandes und ist aufgrund des späteren Landuntergangs, wodurch die heutige Taiwan-Straße entstand, eine Insel geworden.

Die erste dokumentierte Geschichte Taiwans geht auf 230. n.u.Z. zurück. Der König des Königreiches Wu hatte in dieser Zeit zum ersten Mal eine Truppe von 10.000 Offizieren und Soldaten auf die Insel geschickt. In 1387 kamen die Penghu-Inseln unter die Verwaltung der chinesischen Ming-Dynastie.

In 1622 wurden die Penghu-Inseln von der holländischen "Vereinigten Ostindischen Kompanie" besetzt und ein Jahr später auch Südtaiwan. In 1662 wurden die Holländer von dem Ming-Loyalisten Zheng Chenggong aus Taiwan vertrieben. Taiwan begann dann mit der systematischen Sinisierung: Förderung der Einwanderung von Han-Chinesen, Entwicklung der Landwirtschaft und Verwaltung nach han-chinesischem Muster. In 1683 übergab Zheng's Enkel die Regierungsgewalt der Qing-Dynastie. Taiwan wurde Präfektur der Provinz Fujian. 1885 erhielt Taiwan den Status einer eingenständigen Provinz. Der reformorientierte Gouverneur Liu Mingchuan begann mit dem Aufbau einer modernen Infrastruktur (Befestigungsanlagen, Eisenbahn, Schifffahrt, Telegraphenleitungen, Bergbau).

Als Ergebnis von China's Niederlage wurde Taiwan 1895 an Japan abgetreten und zu Ende des zweiten Weltkriegs 1945 an die in China herrschende Kuomintang (KMT) zurückgegeben. Nach der Niederlage im Bürgerkrieg wurde Taiwan das letzte Rückzugsgebiet der KMT unter Chiang Kai-shek. Mehr als 2 Mio. Flüchtlinge wanderten damals vom Festland nach Taiwan aus.

Verkehr

Taiwan hat ein Straßennetz in einer Länge von mehr als 30.000 km wovon die Nord-Süd-Autobahn die Hauptverkehrsader bildet. Die Länge der Eisenbahn beträgt 1129.2 km. Internationale Flughäfen sind Taoyuan und Gaoxiong (Kaohsiung). Der Meeresverkehr von Taiwan ist hochentwickelt und sichert seine wirtschaftlichen Entwicklung. Internationale Häfen sind Gaoxiong, Jilong (Keelung), Taizhong (Taichung), Hualian (Hualien) und Su´ao.

Landwirtschaft

Taiwan hat eine Ackerfläche von 866700 Hektar. Die Naturbedingungen in Taiwan begünstigen Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei. Die hauptsächlichen Agrarprodukte Reis und Zuckerrohr werden größtenteils in den westlichen Ebenen angebaut. Wasserreis kann zweimal im Jahr geerntet werden. Der Zuckergehalt des Zuckerrohrs ist hoch und der Zucker wird in großer Menge exportiert. Andere landwirtschaftliche Erzeugnisse sind Süßkartoffeln, Erdnüsse, Sojabohnen, Jute und Sisal. Im Nordwestteil der Insel wird Tee angebaut. Schwarzer Tee und Wulong-Tee werden zum größten Teil für den Export produziert. Das ganze Jahr hindurch können auch Bananen, Ananas, Orangen, Mandarinen, Lidschis, Longanen, Zierquitten, Mispel, Mangos und Oliven geerntet werden. Die Insel ist zu 55 % von Wald bedeckt. In den Küstengewässern gibt es ca. 300 Fischarten.

Industrie

Taiwan besitzt über 100 Arten von Bodenschätzen und ist vor allem reich an Kohle. Erdöl und Erdgas finden sich überwiegend im Westen der Insel. In den Bergen von Taibei und Ilan werden Gold, Silber und Kupfer gefördert. An der südwestlichen Küste wird Salz aus dem Meer gewonnen. Taiwans wichtigste Industriezweige sind die Produktion von Kunstfasern, Zucker und synthetischem Kautschuk, die Energiewirtschaft, die Zement-, Stahl- und Eisenproduktion, der Schiffbau, die Erdölindustrie und die Lebensmittelverarbeitung. Die Computertechnik Taiwans hat sich in der ganzen Welt einen Namen gemacht. Ein großer Teil der international verwendeten Computerteile und Chips kommt aus Taiwan.

Wirtschaft

Mit der Einwanderung der Han-Chinesen wurden neue Techniken, besonders in der Land- und Forstwirtschaft, nach Taiwan gebracht, die zur ersten Entwicklung Taiwans erheblich beitrugen.

Nach dem Rückzug der KMT nach Taiwan in 1949 hat sich die Wirtschaft Taiwan's, mit Unterstützung der Vereinigten Staaten, schnell erholt. Danach begann die Industralisierung der Industrien für Lebenshaltung. Bis 1960 war die wirtschaftliche Entwicklung Taiwans aufgrund der Sättigung des Innenmarktes sehr beschränkt. Die exportorientierten Industrien, vor allem Textilien und elektronische Hausgeräte, haben sich seither rasant entwickelt mit den USA und Europa als Hauptzielländer. Seit der Blüte der asiatischen Wirtschaft in der Mitte der 80er Jahre hat sich Taiwan auch schrittweise auf Asien gerichtet. Bis 1995 machte das Exportvolumen nach asiatischen Ländern schon über die Hälfte aller Ausfuhr aus. Der wirtschaftliche Verkehr zwischen Taiwan und dem Hauptland ist wieder aktiv.

Sehenswürdigkeiten auf Taiwan

Das Palastmuseum in Taibei ist eines der Hauptziele der Touristen. Die alte Festung Anping und der Tempel von Zheng Chenggong sind weitere Sehenswürdigkeiten. Ein landschaftlich sehr schönes Gebiet ist die Umgebung des Sonne-Mond-Sees.

Kaiserpalast-Museum in Taipeh

Das Kaiserpalast-Museum wurde 1965 dem Kaisepalast in Peking in traditionell chinesischem Baustil nachgebaut. Mehr als 700.000 wertvolle Kulturgegenstände aus der chinesischen Geschichte werden hier ausgestellt.

Sonne-Mond-See

Die vielgestaltige Topographie Taiwan's bietet eine malerische Landschaft. Die bekannteste davon ist der Sonne-Mond-See. Er liegt zwischen dem Yu- und dem Nenggao-Berg und ist der einzige Natursee Taiwan's. Er ist 760 m hoch und hat einen Umfang von 24 km. Eine Insel im See trennt den See in zwei Teile, die Südseite sieht aus wie eine Sonne, die Nordseite wie eine Mondsichel im ersten Viertel.

Ali-Gebirge

Das Ali-Gebirge besteht aus achtzehn Bergen, der höchste Gipfel davon ist der Data mit einer Höhe von 2663 m. Das Gebiet um das Ali-Gebirge ist der bekannteste Naturwaldpark und das beliebteste Reiseziel in Taiwan. Das wechselhafte Wolkenmeer und die über tausend Jahre alten Bäume sollte man nicht verpassen.

Mehr über Chinas Provinzen, Regierungsunmittelbare Städte und Sonderverwaltungszonen

  • Provinz Anhui
    Anhui findet sich in Ostchina an den beiden Seiten des Mittel- und Unterlaufes des Changjiang und Huaihe. Der Provinzname ist zusammengesetzt aus den ersten Schriftzeichen der beiden Städte Anqing un...
  • Provinz Fujian
    Fujian befindet sich an der Küste im südöstlichen Teil Chinas. Es liegt, östlich durch die Taiwan-Straße getrennt, Taiwan gegenüber.
  • Provinz Gansu
    Gansu in Nordwestchina weist eine schmale und längliche Form auf. In Gansu leben neben Han - die Hauptvolksgruppe - noch viele nationale Minderheiten wie Hui, Tibeter, Dongxiang, Yugur, Baoan, Mongol...
  • Provinz Guangdong
    Die chinesische befindet sich am südlichen Rand Chinas und grenzt an das Südchinesische Meer.
  • Provinz Guangxi
    Guangxi befindet sich im Süden Chinas und reicht bis zum Beibu-Golf des Südchinesischen Meeres. Das Autonome Gebiet wurde im Jahre 1958 gegründet.
  • Provinz Guizhou
    Guizhou befindet sich auf dem Ostteil des Yunnan-Guizhou-Plateaus in Südchina. Es ist eine Provinz mit vielen Nationalitäten.
  • Provinz Hainan
    Hainan ist eine Inselprovinz und nur durch die Qiongzhou-Straße von der Provinz Guangdong getrennt. Zur Provinz gehören auch die Inselgruppen im Südchinesischen Meer.
  • Provinz Hebei
    Hebei liegt nördlich des Unterlaufs des Gelben Flusses. Da die Provinz im Osten an das Bohai-Meer grenzt und sich in ihrer Mitte Peking, die Hauptstadt des Landes, befindet, ist sie geographisch sehr...
  • Provinz Heilongjiang
    Heilongjiang befindet sich im nördlichsten Teil Nordostchinas. Sein Name leitet sich vom gleichnamigen Fluß her, dem größten Fluß der Provinz.
  • Provinz Henan
    Die gehört zu den am frühesten besiedelten Gebieten Chinas.
  • Provinz Hubei
    Da der Yangtze von Westen nach Osten durch die Provinz fließt und die Eisenbahnlinie Peking - Guangzhou von Norden nach Süden verläuft, ist Hubei ein wichtiger Knotenpunkt des Verkehrs zu Land und ...
  • Provinz Hunan
    Die liegt zum großen Teil südlich des Dongting-Sees, daher der Name Hunan (wörtlich: südlich des Sees).
  • Provinz Innere Mongolei
    Das Autonome Gebiet Innere Mongolei liegt in den Gebieten an der Nordgrenze Chinas, erstreckt sich in einem schmalen Streifen von Nordosten nach Südwesten und grenzt an Russland und der Mongolischen ...
  • Provinz Jiangsu
    Jiangsu ist eine der am dichtesten bevölkerten Provinzen Chinas. Die ganze Provinz ist eine ausgedehnte Ebene mit zahlreichen Flüssen und Seen.
  • Provinz Jiangxi
    Jiangxi befindet sich im Südosten Chinas, am Südufer des Mittellaufs des Changjiang.
  • Provinz Jilin
    Jilin befindet sich im Mittelteil von Nordostchina. Die Provinz hat ihren Namen von der gleichnamigen Stadt in der Provinz.
  • Provinz Liaoning
    Liaoning befindet sich im Süden Nordostchinas. Im Süden grenzt die Provinz an das Gelbe Meer und das Bohai-Meer. Ihre Küstenlinie ist 2187 Kilometer lang.
  • Provinz Ningxia
    Das Autonome Gebiet Ningxia der Hui-Nationalität liegt am Mittellauf des Gelben flusses im Nordwesten Chinas.
  • Provinz Qinghai
    Qinghai erhielt seinen Namen durch den gleichnamigen See. Die Provinz befindet sich im Nordosten des Qinghai-Tibet-Plateaus.
  • Provinz Shaanxi
    Shaanxi war eine der Wiegen der chinesischen Nation. Hier haben dreizehn Dynastien ihre Hauptstadt gegründet, so dass es zahlreiche historische Denkmäler und antike Kulturgegenstände gibt.
  • Provinz Shandong
    Die ist für ihre reizvolle Landschaft bekannt. Shandong verfügt über schöne Küsten, majestätische Berge, große Flüsse und weite Seen.
  • Provinz Shanxi
    Shanxi ist eine der Wiegen der antiken Kultur Chinas, daher reich an historischen Sehenswürdigkeiten.
  • Provinz Sichuan
    Sichuan ist eine der bevölkerungsreichsten Provinzen Chinas.
  • Provinz Tibet
    Tibet befindet sich im südwestlichen Grenzgebiet Chinas. 1965 wurde hier das Autonome Gebiet gegründet.
  • Provinz Xinjiang
    Das Uigurische Autonome Gebiet Xinjiang wurde am 1. Oktober 1955 gegründet. Es befindet sich an der nordwestlichen Grenze Chinas, nimmt ein Sechstel der Gesamtfläche Chinas ein und ist somit fläche...
  • Provinz Yunnan
    Yunnan ist die südwestliche Grenzprovinz Chinas und erhielt ihren Namen dadurch, dass sie sich südlich des Gebirges Yunling befindet.
  • Provinz Zhejiang
    Zhejiang ist in Südostchina am Ostchinesischen Meer gelegen. Da der innerhalb der Provinz verlaufende Qiantangjiang einst Zhejiang genannt wurde, erhielt die Provinz diesen Namen. Sie hat eine über ...
  • Regierungsunmittelbare Stadt Chongqing
    Chongqing ist aber nicht nur eine historisch und kulturell bedeutende Stadt, sondern auch ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und ein leistungsfähiges Wirtschaftszentrum am Oberlauf des Jangtse.
  • Regierungsunmittelbare Stadt Peking
    Peking ist die Hauptstadt Chinas. In ihrer mehr als 3000 Jahre umspannenden Geschichte war Peking über 850 Jahre lang die Hauptstadt verschiedener Dynastien.
  • Regierungsunmittelbare Stadt Shanghai
    Shanghai ist die größte Stadt Chinas und ein sehr wichtiges Wirtschafts-, Finanz-, Handels- und Schifffahrtszentrum auf dem chinesischen Festland.
  • Regierungsunmittelbare Stadt Tianjin
    Tianjin ist eine der vier regierungsunmittelbaren Städte China's, ungefähr 100 km südöstlich der Hauptstadt Peking.
  • Sonderverwaltungszone Hongkong
    Hongkong ist eine blühende Metropole, ein regionales und internationales Finanzzentrum und ein natürlicher Tiefwasserhafen mit hervorragenden Bedingungen.
  • Sonderverwaltungszone Macao
    Die Mischung und Koexistenz der östlichen und westlichen Kulturen machen aus Macao eine einzigartige Stadt. Macao befindet sich am westlichen Ufer im Mündungsgebiet des Perlflusses.
  • Sonderfall Provinz Taiwan
    Die Provinz Taiwan ist ein Sonderfall. Für die Volksrepublik China ist Taiwan eine Provinz ihres Staatsgebietes. Taiwan selbst sowie Befürworter einer Unabhängigkeit Taiwans bestreiten dies.

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 27. Januar 4715. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

hier werbenhier werben

hier werben
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 1 (siehe: HSK)
Chinesisch:
Aussprache: hào
Deutsch: Name

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 23.02.2017
Uhrzeit: 11:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 12.0
AQI: 50
Definition: gut

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 07.05.2014
Uhrzeit: 16:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 90.0
AQI: 169
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 23.02.2017
Uhrzeit: 11:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 24.0
AQI: 76
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 23.02.2017
Uhrzeit: 11:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 126.0
AQI: 187
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 23.02.2017
Uhrzeit: 11:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

Delikatessen aus Guilin

In der Xiamen-Küche dominieren leichte, etwas scharfe Gerichte.

Wasserfälle in Tibet

In den stillen Bergen Ost-, Südwest-, Südost- und Nordosttibets sind inmitten überhängender Felsen zahlreiche Wasserfälle unterschiedlicher Formen und Größen zu sehen.

Regierungsbezirk Hami in Xinjiang

Hami hat eine larichte

Naturlandschaften in Guangzhou

Neben den zahlrten und deren Behandlung mit TCM

Chinas Wirtschaft

2009 löste China Deutschland als Exportweltmeister ab und zeigte der Welt die Macht der chinesischen Wirtschaft.

Chinesische Suppen

Suppen - aus der chinesischen Küche nicht wegzudenken.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.391.071.990* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.

Nur wer wagt, der gewinnt.

Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.2311 CNY
1 CNY = 0.138292 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Donnerstag, dem 23.02.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.

Uhrzeit in China

Heute ist Donnerstag, der 23.02.2017 um 12:48:02 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Donnerstag, der 23.02.2017 um 05:48:02 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 8 vom 20.02.2017 - 26.02.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 219 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 16.02.2018. Bis dahin sind es noch 358 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 30.05.2017. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 96 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 223 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer