Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Elvis" oder "Sabela". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 19.10.2017 in:


Peking
J 06:28 K 17:29
Shanghai
J 05:59 K 17:18
Guangzhou
J 06:25 K 17:58
Lijiang
J 07:20 K 18:47

Aphorismus des Tages:


知子莫若父。


Niemand kennt den Sohn so gut wie der Vater.


Aphorismus

Auszeichnungen:

Religion in China

Religionen in China und die Einstellungen zur Religion und den Glaubensrichtungen in der Bevölkerung.

Zufallsbild aus unserer Bildergalerie Menschen in China

Bummelt man durch die Straßen in Chinas Städten, hat man zunächst das Gefühl, es gebe hier kaum eine religiöse Atmosphäre. Jedoch gibt es in China verschiedene Religionen mit gar nicht wenigen Anhängern.

Die fünf wichtigsten Religionen in China sind der Buddhismus, der Taoismus, der Islam, der Katholizismus und der christliche Protestantismus. Die Zahl der Gläubigen beträgt insgesamt über 100 Mio. Außerdem gibt es noch einige volkstümliche, alte Religionen bei manchen nationalen Minderheiten.

Von den erwähnten fünf größeren Religionen stammt nur der Taoismus aus China; die übrigen entstanden im Ausland und wurden später nach China eingeführt. Unter diesen hat der Buddhismus die längste Geschichte; er kam im ersten Jahrhundert n. u. Z. nach China. Der Taoismus entstand etwa im 2. Jahrhundert. Im 7. Jahrhundert kam der Islam nach China, im 13. Jahrhundert dann auch der Katholizismus. Dieser konnte aber zunächst in China nicht Fuß fassen, erst in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts strömten Massen von Missionaren ins Land. Der christliche Protestantismus gelangte gar erst im Jahre 1807 nach China.

Es ist nicht leicht, eine annähernd zutreffende Zahl von Religionsanhängern anzugeben. Nach dem Weißbuch Glaubensfreiheit in China, das vom Presse- und Informationsamt des Staatsrats im Jahr 1997 veröffentlicht wurde, gibt es etwas mehr als 4 Mio. Katholiken und rund 10 Mio. Protestanten. Nach den Statistiken der Kirchen in China gibt es im Jahr 2004 rund 5 Mio. Katholiken und 16 Mio. Protestanten. Weil die meisten Angehörigen von zehn nationalen Minderheiten dem Islam folgen, zählt man alle Angehörigen dieser zehn nationalen Minderheiten zu den Muslimen. Das sind etwa 20 Mio. Doch in diesem Weißbuch finden sich keine Angaben, wie viele Anhänger des Buddhismus oder des Taoismus es in China gibt. Der Grund liegt darin, dass beide Religionen keine strengen Bestimmungen und Zeremonien kennen, die ein Bekenntnis zum Buddhismus und Taoismus deutlich machen. Nach einer Statistik der Vereinigung der Buddhisten China, der nationalen Organisationen des buddhistischen Kreises, soll es in China etwa 100 Mio. Buddhisten geben.

Nach der im Jahre 1983 herausgegebenen Britischen Enzyklopädie sollen etwa 80 % der 6 Mrd. Menschen in der Welt Anhänger einer Religion sein. In China mit seiner Bevölkerung von 1,3 Mrd. machen die Gläubigen aber nur etwa 10 % der gesamten Bevölkerung aus. Jemand aus den USA fragte mal, ob die Kommunistische Partei Chinas, die ja den Atheismus propagiere, die Chinesen so stark beeinflusse, dass sie sich in ihrer Mehrzahl von den Religionen fern hielten. Natürlich ist es nicht so. Die KP Chinas wurde im Jahre 1921 gegründet und zählt heute etwas mehr als 64 Mio. Mitglieder; das sind weniger als 5 % der Bevölkerung Chinas. Die übergroße Mehrheit der Chinesen kümmern sich gar nicht um Religion, gleich welcher Herkunft. Diese Indolenz gegenüber den Religionen ist auf historische und kulturelle Verhältnisse Chinas zurückzuführen.

Zu dieser Frage gibt es viele Erklärungen aus der Gelehrtenwelt. Alle stimmen darin überein, dass dabei Einfluss und Wirkung des Konfuzianismus entscheidend gewesen seien. Nachdem der Konfuzianismus im 2. Jahrhundert v. u. Z. zur offiziellen und orthodoxen Lehre Chinas aufgestiegen war, dominierte er von da an bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts mehr oder weniger deutlich das Denken und Handeln fast aller Chinesen. Nach der konfuzianischen Lehre sind Fragen der Gesellschaft wie des einzelnen Menschenlebens mit Vernunft zu behandeln, der aktuellen Politik und einem moralischen Leben wird große Aufmerksamkeit geschenkt, doch man glaubt nicht an ein Jenseits, in dem man das Glück finden kann. Aus diesem Grund haben nur wenige Chinesen ein mit den Westlern vergleichbares religiöses Gefühl. Was die religiöse Überzeugung der Chinesen betrifft, sofern überhaupt von einer solchen gesprochen werden kann, so kommt sie fast nur im ethischen Sinne zum Ausdruck; moralisches Handeln ist das wichtigste Gebot. Hilfsbereitschaft und Wohltätigkeit sind Beweise moralisch richtigen Handelns. Den Göttern, Geistern und Vorfahren ist zu den dafür vorgesehenen Zeiten zu opfern, die überlieferten Sitten und Gebräuche sollten befolgt werden; doch sich strikt an ein streng definiertes Dogma zu halten ist überflüssig.

In vielen Ländern sind die Religionen in verschiedene Sekten zerfallen, die alle ganz eigene Theorien und Doktrinen haben und die der anderen meist ablehnen. Man darf sich da nicht zu zwei Religionen bekennen, nicht einmal zwei Sekten einer Religion angehören. In China ist das ganz anders; dort gibt es mehr Toleranz und wirkliche Glaubensfreiheit. Man kann gleichzeitig dem Buddhismus, dem Taoismus und dem Konfuzianismus folgen. Es gibt auch nur höchst selten Konflikte oder gar Kämpfe zwischen Gläubigen und Nicht-Gläubigen oder zwischen Anhängern unterschiedlicher Sekten. Religionskriege wie im Mittelalter des Abendlandes hat es in China nie gegeben - sie wären auch unvereinbar mit dem Denken der Chinesen zu allen Zeiten gewesen.

Das, was vorstehend erklärt wurde, reflektiert die Grundtendenz der chinesischen Kultur und spiegelt die Besonderheiten der religiösen Überzeugungen der Han-Chinesen wider. In China sind neben Han noch 55 Nationalitäten beheimatet. Die Han-Chinesen machen aber 91 % der Gesamtbevölkerung des ganzen Landes aus. Die anderen 55 Nationalitäten, deren Angehörige insgesamt also rund 9 % der Bevölkerung repräsentieren, werden als nationale Minderheiten bezeichnet.

In der Einstellung zu den Religionen gibt es einen großen Unterschied zwischen Han-Chinesen und den Angehörigen der nationalen Minderheiten. Spricht man von Angehörigen der tibetischen Nationalität, wird sofort an Gebetsfahnen und Gebetsmühlen, an Lama-Klöster und tibetische Mönchstracht gedacht. Spricht man über die Hui-Nationalität, denkt man gleich an die weißen, rund Kopfbedeckungen der Männer, an Moscheen, an islamische Speisen. Das alles steht in direkter Beziehung zu den bei diesen nationalen Minderheiten verherrschenden Religionen.

Bei den Han-Chinesen Glauben manche an den Buddhismus, an den Taoismus, weniger zahlreich sind Anhänger der Katholizmus und des Protestantismus; insgesamt aber beträgt der Anteil Gläubiger weniger als 10 % des ganzen Han-Volkes. Im Vergleich dazu liegt der Anteil der Gläubigen bei den nationalen Minderheiten wesentlich höher, einer Statistik zufolge machen bei den nationalen Minderheiten die Gläubigen über 50 % ihrer sämtlichen Angehörigen aus. Viele von ihnen sind sehr fromm. Es gab Zeiten, in denen sich fast alle Angehörigen von mehr als 20 nationalen Minderheiten zu einer Religion bekannten; heute gibt es immer noch eine Mehrheit von Gläubigen unter ihnen. Besonders tief verwurzelt ist der tibetische Buddhismus bei den Tibetern und den Mongolen. Zehn andere nationale Minderheiten, v. a. die Hui und die Uiguren, sind Anhänger des Islam. Hinzu kommen einige nationale Minderheiten, die verschiedenen Glaubenslehren anhängen. Aber es gibt auch nationale Minderheiten, in denen die Gläubigen ebenso in der Minderheit sind wie bei den Han.

Wenn Sie die Religionen in China kennen lernen wollen, besuchen Sie am besten die von nationalen Minderheiten bewohnten Gebiete in Tibet, Xinjiang und Ningxia. In den Städten dort empfiehlt sich der Besuch religiöser Stätten.

Mehr über die Religionen und die Einstellungen zur Religion in China

  • Christen auf dem Lande
    Christen auf dem Lande Nach der Statistik der Vereinigung der Christen Chinas beträgt die Zahl der Protestanten in China 16 Mio. 70 % von ihnen stammen vom Lande.
  • Der Buddhismus in China
    Der Buddhismus in China Der chinesische Buddhismus hat seinen Ursprung im alten Indien.
  • Der Islam in China
    Der Islam in China Wann genau der Islam nach China kam, wird noch diskutiert; nach allgemeiner Ansicht war es im Jahr 651.
  • Der Katholizismus in China
    Der Katholizismus in China Im Vergleich zum Buddhismus und Islam wurde das Christentum in China nur schwer eingeführt.
  • Der Protestantismus in China
    Der Protestantismus in China Im Jahr 1807 kam der Missionar Robert Morrison aus Großbritannien nach China. Mit ihm wurde eine Art des Protestantismus in China eingeführt.
  • Der Taoismus in China
    Der Taoismus in China Der Taoismus ist eine in China entstandene Religion mit einer über 1800 Jahre alten Geschichte.
  • Leben der Muslime in China
    Leben der Muslime in China Die chinesischen Muslime sind überwiegend im Nordwesten Chinas beheimatet. Die meisten von ihnen gehören der uigurischen und der Hui-Nationalität an.
  • Nationalitäten und Religion
    Nationalitäten und Religion Ein Dorf mit vielen Nationalitäten und vielen Religionen als Beispiel für das Zuammenleben der unterschiedlichen Religionen in China.
  • Religion in Tibet
    Religion in Tibet Das religiöse Leben der Tibeter in Tibet und den angrenzenden Gebieten mit einem hohen tibetischen Bevölkerungsanteil.
  • Religionspolitik in China
    Religionspolitik in China Religionspolitik und religiöse Aktivitäten in der Volksrepublik China.
  • Tempel und Kirchen in Peking
    Tempel und Kirchen in Peking Jede Woche versammeln sich 6000 bis 7000 Christen in der Gangwashi Kirche, darunter sind nicht wenige Ausländer.

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 30. August 4715. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

hier werbenhier werben

hier werben
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 4 (siehe: HSK)
Chinesisch: 微不足道
Aussprache: wēi bù zú dào
Deutsch: nicht nennenswert, ganz unbedeutend

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Weitere Artikel zum Thema

Christen auf dem Lande

Nach der Statistik der Vereinigung der Christen Chinas beträgt die Zahl der Protestanten in China 16 Mio. 70 % von ihnen stammen vom Lande.

Der Buddhismus in China

Der chinesische Buddhismus hat seinen Ursprung im alten Indien.

Der Islam in China

Wann genau der Islam nach China kam, wird noch diskutiert; nach allgemeiner Ansicht war es im Jahr 651.

Der Katholizismus in China

Im Vergleich zum Buddhismus und Islam wurde das Christentum in China nur schwer eingeführt.

Der Protestantismus in China

Im Jahr 1807 kam der Missionar Robert Morrison aus Großbritannien nach China. Mit ihm wurde eine Art des Protestantismus in China eingeführt.

Der Taoismus in China

Der Taoismus ist eine in China entstandene Religion mit einer über 1800 Jahre alten Geschichte.

Leben der Muslime in China

Die chinesischen Muslime sind überwiegend im Nordwesten Chinas beheimatet. Die meisten von ihnen gehören der uigurischen und der Hui-Nationalität an.

Nationalitäten und Religion

Ein Dorf mit vielen Nationalitäten und vielen Religionen als Beispiel für das Zuammenleben der unterschiedlichen Religionen in China.

Religion in Tibet

Das religiöse Leben der Tibeter in Tibet und den angrenzenden Gebieten mit einem hohen tibetischen Bevölkerungsanteil.

Religionspolitik in China

Religionspolitik und religiöse Aktivitäten in der Volksrepublik China.

Tempel und Kirchen in Peking

Jede Woche versammeln sich 6000 bis 7000 Christen in der Gangwashi Kirche, darunter sind nicht wenige Ausländer.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 19.10.2017
Uhrzeit: 13:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 50.0
AQI: 137
Definition: ungesund für empfindliche Gruppen

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 19.10.2017
Uhrzeit: 13:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 67.0
AQI: 157
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 19.10.2017
Uhrzeit: 13:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 13.0
AQI: 53
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 19.10.2017
Uhrzeit: 13:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 43.0
AQI: 119
Definition: ungesund für empfindliche Gruppen

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 19.10.2017
Uhrzeit: 13:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 68.0
AQI: 157
Definition: ungesund

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

China Klima

Das Klima in China ist mit seinen verschiedenen Klimazonen so vielfältig wie die Geographie.

Das Wahlsystem in China

Das Wahlsystem in China wurde seit der Gründung 1949 mehrfach geändert und angepasst.

Landwirtschaft in China

China hat mit nur 7 Prozent der Ackerfläche der Welt das Ernährungsproblem von 20 Prozent der Weltbevölkerung gelöst.

Luftverschmutzung in China

China versinkt im Smog. Peking hat die schlechteste Luft in China.

Bevölkerung in Shanghai

Die Bevölkerung des Atdtgebietes von Shanghai der Regierungsunmittelbaren Stadt Shanghai. Statistiken über die Bevölkerung in Shanghai.

China Geschichte

China ist einer der Geburtsorte der Menschheit, und hier stand eine der Wiegen der menschlichen Zivilisation.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.397.464.300* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.

Gleichgewicht halten ist die erfolgreichste Bewegung im Leben.

Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.7867 CNY
1 CNY = 0.128424 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Donnerstag, dem 19.10.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.

Uhrzeit in China

Heute ist Donnerstag, der 19.10.2017 um 15:07:51 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Donnerstag, der 19.10.2017 um 09:07:51 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 42 vom 16.10.2017 - 22.10.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2018 sind es noch 347 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 16.02.2018. Bis dahin sind es noch 120 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 18.06.2018. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 242 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 24.09.2018. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 340 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer